Nach der kurzen Sommerpause ging es im Derby der GFL2 wieder los. Die Solingen Paladins empfingen die Langenfeld Longhorns und hofften vergeblich auf eine Revanche des Hinspiels. In einer sehr ansehnlichen Partie gewannen die Gäste mit 41:14 und stehen jetzt mit den Paladins mit 10:10 Zählern punktgleich in der GFL2 Nord. Nach der Niederlage in Langenfeld hatten sich Head Coach Cevin Conrad und seine Paladins viel vorgenommen und wollte ursprünglich dem heimischen Publikum einen Sieg im Derby gegen die Longhorns präsentieren. Es reichte am Ende nicht: Die Wende brachte im dritten Quarter ein misslungener 4. Versuch der Solinger kurz vor der Endzone der Langenfelder. 

Langenfelds Quarterback Jarvis McClam (#10) bekamen die Solinger nicht immer unter Kontrolle (Foto: Nick Jungnitsch)Langenfelds Quarterback Jarvis McClam (#10) bekamen die Solinger nicht immer unter Kontrolle (Foto: Nick Jungnitsch)

Für Cevin Conrad war es das 371 Spiel in seiner Trainerkarriere als Footballcoach, dabei kommt er auf 290 Siege und hätte sich sicherlich einen weiteren Sieg gewünscht. Aufhören will er bei 600 Siegen als Trainer, was er uns im Vorfeld des Spieles mit einem Augenzwinkern verriet. Dabei begannen seine Paladins gut und konnten bereits im ersten Drive den ersten Touchdown der Partie erzielen. Zuvor gewannen die Langenfeld Longhorns den Cointoss und wählten den Kickoff. Nach Läufen von Patrick Poetsch (#9) und Daniel Rennich (#3) war es ein langer Pass von Quarterback Danny Farley (#12) auf seinen Wide Receiver Brice Jacques-André-Coquin (#14), der die ersten Punkte brachte. Nach dem erfolgreichem Point After Touchdown (PAT) von Daniel Rennich stand es 7:0 für die Hausherren. 

Langenfeld arbeitete sich mit dem Duo aus Runningback Davonte Lynch (#7) und Quarterback Jarvis McClam (#10) über das Feld. Nach rd. 7 Minuten im ersten Quarter konnte Jarvis McClam (#10) thumb Die Paladins verloren auch das zweite Derby gegen die Longhorns Foto Oliver JungnitschDie Paladins verloren auch das zweite Derby gegen die Longhorns (Foto:  Oliver Jungnitsch)seinen ersten Touchdown verbuchen. Mit einem Lauf des Quarterbacks über rd. 7 Yards und dem PAT von Marcel Kirchner (#81) konnte Langenfeld den Ausgleich herstellen. 

Der nächste Drive der Solingen Paladins endete mit einer Interception an der 40 Yardline der Langenfelder. Danny Farley’s Pass konnte Cole Williams von Langenfeld abfangen. Ohne weiter Zählbares ging das erste Quarter zu Ende. 

Das zweite Quarter begann mit einem weiteren Touchdown von Jarvis McClam für Langenfeld. Mit einem Lauf über circa 45 Yards und dem PAT (Marcel Kirchner) stand es 7:14, dabei waren gerade einmal 45 Sekunden in dem Viertel vergangen.  Nach einem Timeout von Langenfeld war es ein langer Pass von Jarvis McClam auf seinen Wide Receiver Justin Schlesinger (#3) der die nächsten Punkte auf das Scoreboard brachte. Schlesinger konnte sich freilaufen und legte rund 10 Yards bis in die Endzone zurück (PAT Marcel Kirchner) und erhöhte somit die Führung auf 21:7 für die Gäste.

Mit Daniel Rennich kamen die Paladins noch einmal heran. Nach einem Pass von Danny Farley fand er nach rd. 20 Yards die Endzone. Mit seinem Touchdown und dem PAT verbesserte Rennich das Ergebnis auf 14:21 für Solingen. Die Langenfeld Longhorns hatten kurz vor der Pause die Chance die Führung weiter auszubauen, aber Runningback Davonte Lynch verlor kurz vor der Endzone den Ball und der Solinger Linebacker Rashaad Lighty (#31) konnte das Spielgerät in der eigenen Endzone sichern. Damit ging die erste Spielhälfte zu Ende.

Solingen eröffnete die zweite Hälfte mit einem kurzen Kickoff. Die Longhorns änderten in der Offensive zunächst nichts, denn für die Raumgewinne sorgten die Läufe von  Quarterback Jarvis McClam und Runningback Davonte Lynch. Davonte Lynch war es auch, der nach einem Toss und einem Lauf über 7 Yards den nächsten Touchdown markieren konnte. Der PAT mißlang, denn der Ball ging gegen den Goalpost und der neue Spielstand war somit 14:27. 

Solingen stemmte sich gegen die Derbyniederlage und hatte noch im dritten Quarter die Chance zum Anschluss. An der 12 Yardline der Longhorns konnte Danny Farley in vier Versuchen weder einen guten Pass, noch eine Ballübergabe anbringen. Nach dem Turnover on downs lief nichts mehr bei den Paladins zusammen. So gehörten die letzten Punkte den Gästen. Wieder war es Longhorns Quarterback Jarvis McClam mit einem Lauf, der die Führung erhöhte (14:33).  

Auch die Defense der Longhorns konnte für Punkte sorgen. Nach einem verunglückten Punt der Paladins aus der eigenen Endzone, konnte Till Müller (#17) Innerhalb der 5 Yardline den Ball fangen und brachte ihn zum 14:39 in die Endzone der Hausherren. Durch eine Two Point Conversion stellte Gil Deblaere (#1) mit seinem gefangenen Pass von Jarvis McClam den Endstand von 14:41 her.  

Die Langenfeld Longhorns haben jetzt eine Woche spielfrei. Dann geht es für die Longhorns zum Tabellenschlusslicht, den Troisdorf Jets. Die Solingen Paladins haben ihr nächste Spiel bereits am kommenden Wochenende. Sie haben ein weiteres Heimspiel und empfangen die Lübeck Cougars.

Unsere beiden Bildergalerien sind hier verlinkt: 

 

Oliver Jungnitsch für FandS (korrigierte Fassung)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.